Hörverlust verstehen

Hörverlust kann alle betreffen – ob jung oder alt. Entscheidend ist jedoch, dass man sich des Problems bewusst ist und sich von einem Hörakustiker helfen lässt.

Kennen Sie die Anzeichen für einen Gehörverlust?

Finden Sie heraus, ob Sie möglicherweise von Gehörverlust betroffen sind

Klicken Sie auf die orange Schaltfläche und testen Sie sich selbst. Finden Sie heraus, ob Sie möglicherweise von einem Hörverlust betroffen sind.

Sollten Sie auch nur eine der Fragen mit "JA" beantworten, empfehlen wir, Ihr Gehör von Ihrem lokalen bloom Hörakustiker überprüfen zu lassen.

Ist Hörverlust neu für Sie?

Warum sollten Sie etwas unternehmen, damit Sie besser hören? Hören Sie sich an, wie das anderen geholfen hat!

In den letzten Jahren haben sich die Technologien, die Menschen mit Hörverlust helfen, rasant weiterentwickelt. Hörgeräte sind nicht mehr groß und beige. Nicht nur ältere Menschen sind von Hörverlust betroffen. Und Hörgeräte pfeifen nicht in den Ohren.

So schützen Sie Ohren und Gehör

Egal ob Sie Hörgeräte tragen oder nicht, bloom bietet Ihnen jede mögliche Hilfe, um Ohren und Gehör gesund zu halten.

Was machen die Hörakustiker von bloom anders?
Wir bieten nicht nur Mikrosaugung zur Entfernung von überschüssigem Ohrenschmalz, sondern auch ein Hörakustik-Rundum-Service. Dazu gehören erste Hörtests, die Auswahl und Anpassung von Hörgeräten, Batterietausch, Zubehör sowie Garantien für Hörgeräte aller Hersteller. Wir haben auch Spezialisten, die sich um Beratung und Behandlung bei Tinnitus kümmern.

Lassen Sie Ihren Hörverlust nicht unbehandelt

Ein Hörverlust betrifft auch die Menschen in Ihrem Umfeld, aber vor allem betrifft er Sie selbst – wahrscheinlich mehr als Ihnen bewusst ist.Von frühester Kindheit an lernt, sammelt und speichert unser Gehirn Klangbilder, damit wir uns sofort ein Bild von einer Situation machen können.

Ihnen ist vielleicht gar nicht aufgefallen, dass Sie zum Beispiel das Vogelgezwitscher, das Wehen des Winds, das Rascheln der Blätter und viele andere Geräusche nicht mehr hören.

Habe ich Tinnitus?

Tinnitus ist keine Krankheit an sich, sondern ein Symptom mit verschiedenen Ursachen. Tinnitus ist eine der häufigsten gesundheitlichen Beschwerden, von denen Menschen betroffen sind – ungefähr 10 Prozent der Erwachsenen sind von permanentem Tinnitus betroffen. Tinnitus wird oft als Klingeln in den Ohren, Brummen oder Rauschen beschrieben, doch jede Person erlebt das anders. Man hört Geräusche, die vom Nervensystem oder Gehirn erzeugt werden.

Tinnitus wird auch mit Ohrentzündungen, Stress, Bluthochdruck, Ohrenschmalz und sensorischen Nervenstörungen in Verbindung gebracht. Tinnitus kann durch verschiedene Dinge ausgelöst werden. Meistens wird er aber durch laute Geräusche verursacht, die die empfindlichen Zellen des Innenohrs beschädigen.

Musik und Lärm – Gönnen Sie Ihren Ohren eine Pause

Musik mit Kopfhörern oder Ohrhören zu hören kann Ihre Ohren strapazieren. Der durch Musik oder Lärm verursachte Hörverlust geschieht im Allgemeinen sehr langsam über einen längeren Zeitraum. Darum ist es so wichtig, Ihre Musik leiser zu stellen.

Wir haben nur ein Paar Ohren – es gibt keine Ersatzteile. Die maximale Lautstärke eines iPod ist mehr als zehnmal so hoch wie der empfohlene Hörpegel. Der durch längeres lautes Hören verursachte Schaden kann nicht rückgängig gemacht werden.

Ohrenschmalz kann der Grund dafür sein, dass Sie nicht hören

Manche Menschen verwechseln angestautes Ohrenschmalz mit einem Hörverlust. Wir können das abklären und überprüfen, ob Sie einen Hörverlust haben oder einfach nur Ihr Ohrenschmalz entfernt gehört.

Das ist eine einfache Behandlung, die einen großen Unterschied für Ihr Gehör bewirken kann.

Erfahren Sie, wie wir Ihnen helfen können. Vereinbaren Sie online einen Termin oder rufen Sie uns unter 0800 460 046 an

Schützen Sie Ihr Gehör

Wir leben in einer lauten Welt. Wir sind den verschiedensten Geräuschen ausgesetzt – in der Arbeit, der Freizeit, im Verkehr usw. Sie alle tragen zum Umgebungslärm bei.

Wenn Sie dauerhaft und wiederholt hohem Lärm ausgesetzt sind, wird Ihr Gehör geschädigt. Um Ihr Gehör zu schützen sollten Sie:
  1. Übermäßigen Lärm vermeiden
  2. Sich möglicher Lärmquellen bewusst sein
  3. Auf Ihre Ohren „hören“
  4. Hörschutz tragen

Kennen Sie jemanden mit Hörverlust?

Leiden Ehemann/Ehefrau, Vater/Mutter, Kollege/Kollegin, Freund*in, Cousin/e, Sohn/Tochter oder Schwiegermutter/Schwiegervater unter Hörverlust, ohne es selbst zu merken?

Wir wissen, wie schwierig es sein kann, Freunden oder Familienmitgliedern dabei zu helfen, mit Hörproblemen zurechtzukommen. Schließlich helfen wir Menschen täglich dabei, ihre Hörprobleme zu erkennen und etwas dagegen zu tun. 

Helfen Sie jemandem, der Ihnen wichtig ist dabei, mit Hörverlust fertig zu werden.