Ohrenschmalz kann der Grund dafür sein, warum Sie nicht hören können – mit oder ohne Hörgeräte

Ohrenschmalz, auch Cerumen genannt, ist eine der häufigsten Ursachen für Hörverlust

Ohrenschmalz kann Ihre Ohren verstopfen und zu einem gewissen Maß an Hörverlust oder zu völliger Gehörlosigkeit führen. Wenn Ihre Hörgeräte nicht mehr funktionieren, könnte Ohrenschmalz die Ursache dafür sein.

Aber keine Sorgen – es gibt viele Lösungen für dieses Problem. Sie können bestimmte Mittel nutzen, um das Problem zu mildern oder das Ohrenschmalz entfernen lassen, damit Ihre Ohren wieder sauber sind.
Verstopfte Ohren
Wenn Ohrenschmalz Ihre Ohren verstopft, kann das zu einem allmählichen Hörverlust führen.
Wirklich hartes Ohrenschmalz
 
Wenn Ihr Ohrenschmalz wirklich hart und klumpig ist, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt oder einen Hals-Nasen-Ohren Arzt zu wenden. Der Hörakustiker kann Ihnen mit einem Hörtest helfen, wenn nach dem Entfernen des Ohrenschmalzes noch immer ein Hörverlust vorliegt.

Vereinbaren Sie einen Termin bei einer Filiale in Ihrer Nähe

Senden Sie uns Ihre Anfrage und wir melden uns bei Ihnen.
*
*
*
*
Ohrenschmalz und vorübergehende Gehörlosigkeit
Manche Leute verwechseln die Ablagerung von Ohrenschmalz mit echter Gehörlosigkeit
Sie könnten an beiden leiden, aber Sie müssen das überschüssige Ohrenschmalz entfernen lassen, bevor überprüft werden kann, ob Ihr Hörverlust eine natürliche Ursache hat.

Wir brauchen Ohrenschmalz – aber nicht zu viel davon!
Unser Körper produziert es ständig, um die Ohren gesund zu halten. Nur wenn sich zu viel Ohrenschmalz ansammelt, müssen wir etwas dagegen unternehmen.